Antiquariat Michael Butter
Antiquariat Michael Butter

Ephemera | Curiosa | Exlibris |Sammlerstücke

Berchtesgaden

Berchtesgaden - Riesenpostkarte in Farbdruck. Auf Karton gedruckt. Format: 13,6 x 35,7 cm München, Franz Hayer, Kunsthandlung, (um1914). - Leichte Alters- und Gebrauchsspuren; im Ganzen gutes Exemplar, postalisch nicht gelaufen.
20,- €
Zeigt eine Totalansicht von Berchtesgaden, im Hintergrund das Bergpanorama. [Bestell-Nr. 4449]

Exlibris des Friedrich Justin Bertuch

Bertuch - Exlibris des Friedrich Justin Bertuch. Gestochen wohl von [Christian Gottlob] Scherf[f] (rechts unten in der Umrahmung mit "Scherf" bezeichnet). Voll montiert auf Untersatzkarton. (Ohne Jahr, 19. Jahrhundert). 8,0 x 6,2 cm (Blattgröße). - Gering fleckig; Alterungsspuren.
300,00 €
Sehr seltenes Exlibris des bedeutenden Weimarer Verlegers, Schriftstellers und Freimaurers Friedrich Justin Bertuch (1747-1822): "Ein bekranztes Oval mit Schleifen, darin ein Baumstamm, um welchen sich eine gekrönte Schlange windet. Unten der Name: F. J. Bertuch." (Warnecke). - Bei Kippenberg: "Eine gekrönte Schlange windet sich um einen Baumstumpf, dem ein frischer Trieb entsproßt. In Umrahmung. Darunter: F. I. Bertuch. Kupferstich". -  Christian Gottlob Scherf (auch Scherff) wurde am 31.5.1793 in Werdau (Sachsen) geboren und wirkte in Dresden bis 1847. Scherf war unter Toscani und C. G. Schultze Schüler der Dresdner Akademie (vgl. Thieme/Becker 30, S. 35). - Nachweise als Einzelblatt ohne Trägerband in Düsseldorf, Wolfenbüttel (jeweils mit Abb.) und Weimar. - Slg. Kippenberg² 3995; Warnecke, S. 35, 186; Hohenstein, F. J. Bertuch, S. 99, 170, 211.
Bestell-Nr. 16595  

 

Doepler, Gedenkblatt

Erster Weltkrieg – Doepler, Emil (der Jüngere). Gedenkblatt für die Hinterbliebenen der gefallenen deutschen Soldaten. [1915]. Farbige Chemigrafie auf Karton. 54,0 x 43,0 cm. - Leicht stockfleckig, Einrahmungsspuren verso; im Ganzen von guter Erhaltung.

125,- €

„Besondere Bedeutung gewann Emil Doepler (1855 – 1922) als Kunstgewerbler bzw. als kunstgewerblicher Entwurfszeichner. (…). Äußerst geschätzt wurde er am preußischen Hof. (…). … seine vielseitigen Entwurfsarbeiten für den Hof gingen noch weit darüber hinaus – von Orden bis hin zu den Thronneubauten im weißen Saal und … dem Entwurf der 'Erinnerungsurkunde an einen Gefallenen', die der Kaiser mit Faksimileunterschrift im Krieg … verteilte.“ (Lorenz, Reklamekunst um 1900, S. 84). Anläßlich seines Geburtstages wurde am 27. Januar 1915 das Gedenkblatt von Kaiser Wilhelm II. in Auftrag gegeben, der Bibelspruch „Wir wollen auch unser Leben für die Brüder lassen“ (1. Joh.3, 16) wurde von ihm selbst ausgewählt. - Verordnungsblatt Nr. 5, 49. Jg., Berlin 1915. [Bestell-Nr. 15815]

Färber, Luxuspapier

Färber, Helmut und Juliane; und Wolfgang Neiser (Hrsg.). Luxuspapier, Buntpapier und Ephemera. Die Sammlung Helmut und Dr. Juliane Färber im Historischen Museum der Stadt Regensburg. (Regensburg), Universitätsverlag Regensburg, (2015). Mit 150 (davon 147 farbigen) Abbildungen. 312 Seiten. 8°. Illustrierter Originalpappband. = Regensburger Studien und Quellen zur Kulturgeschichte, Band 2. - Sehr gutes Exemplar.

49,95 € 
"Die Sammlung von Luxus- und Buntpapier sowie Ephemera von Helmut und Dr. Juliane Färber, die die Sammlung der Künstlergrafik der Museen der Stadt Regensburg ergänzt, macht deutlich, wie vielseitig das Medium Papier ist und warum es sich um einen unersetzbaren Informationsträger handelt. Die Besonderheit ist hierbei die Symbiose aus alltagsrelevanter Gebrauchsgrafik und künstlerischer Originalgrafik. Mit der Sammlung Färber umfasst der Sammlungsbestand nun auch den Bereich der Papier- und Designentwicklung ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart." (Verlagstext). - Aus dem Inhalt: Einwickelpapiere. Etiketten. Albumbilder. Buntpapiere. Papierspielzeug und Papiertheater. Verpackungen. Werbedrucksachen, Karten und Bücher. Spezialsammlung:Disneyana. Verschiedene Drucksachen, Vor- und Urkundendrucke, Kunstdrucke. Schreibgeräte. - Bestandskatalog zur Ausstellung 'Nicht nur für den Augenblick!' - Ephemera der Sammlung Helmut und Dr. Juliane Färber im Historischen Museum Regensburg vom 22. Februar bis 17. Mai 2015. [Bestell-Nr. 15773]

 

Die neuen Frankfurter Barone

Frankfurt/Main - Antisemitismus - Anonym. Die neuen Frankfurter Barone. (Frankfurt am Main, 1866). 1 Blatt. 30,8 x 12,9 cm. - Oben ca. 2 cm angestaubt, Knick- und Quetschfaltenspuren; leichte Alters- und Gebrauchsspuren; im Ganzen ordentlich.
195,00 €
= (Extra-Abdruck aus dem 'Volksfreund für das mittlere Deutschland'). - Sehr seltener Einblattdruck zur "Erhebung unseres Mitbürgers und gesetzgebenden Körper-Mitgliedes, Herrn Reinach, in den Adelsstand." - Mit einem antisemitischen Spott- und Schmähgedicht "Dem neuen Baron in's Album" von einem F. - Verantwortlicher Redakteur: Gg. Umpfenbach. - Druck von R[einhold] Baist, [Frankfurt am Main]. - Das Spottgedicht (bei Debus als Volksreim bezeichnet) wurde im "Volksfreund für das Mittlere Deutschland" am 1. Juni 1866 in No. 64 veröffentlicht. - Zum Separatabdruck gab die Redaktion in der No. 64 vom 3. Juni 1866 folgende Erklärung ab: "Der Artikel über die neu zu creirenden Adeligen ist ohne Wissen und Willen des Herrn Verfassers auf einem Separatblatt abgedruckt und kolportirt worden. Der Druck geschah mit unserer Bewilligung, da der Besteller glauben ließ, die Blätter seien nur zur unentgeldlichen Vertheilung in einem engeren Kreise bestimmt. Die Kolportage erfuhren wir leider zu spät, um sie zu verhindern." - Im Mittelpunkt des Artikels steht Adolf Baron von (seit 1867) Reinach (1814-1879), Bankier, Stifter, Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung 1861/62- und 1864-1866, Belgischer Honorarkonsul, innerhalb der jüdischen Gemeinde war er sehr aktiv, "1875 gründete er eine Stiftung für die Armen der Stadt Frankfurt" (Kasper-Holtkotte, S. 174). Seine Ehefrau Clementine, geb. Oppenheimer [in anderer Schreibweise: Oppenheim] (1822-??) stammte aus Brüssel. - Zu 'Volksfreund für das mittlere Deutschland' vgl. Estermann, Die deutschen Literatur-Zeitschriften 1850-1880, S. 297; vgl. Debus, Die Todsünde des Liberalismus, S. 34; zu Reinach: Klötzer, Frankfurter Biographie, Bd. 2, S. 183; zu Reinach   und Oppenheim[er] ausführlich in: C. Kasper-Holtkotte, Im Westen Neues. Migration und ihre Folgen: deutsche Juden als Pioniere jüdischen Lebens in Belgien, 18./19. Jahrhundert, S. 134-135, 166-167, 172-177, 463.    

Bestell-Nr. 16654 

Königsee - Sankt Bartholomä

Königsee - St. Bartholomä - Riesenpostkarte in Farbdruck. Auf Karton gedruckt. Format: 13,6 x 35,7 cm München, Franz Hayer, Kunsthandlung, (um 1914). - Leichte Alters- und Gebrauchsspuren; im Ganzen gutes Exemplar, postalisch nicht gelaufen.
20,- €
Zeigt einen Blick über den Königsee zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä, im Hintergrund das gewaltige Bergmassiv. [Bestell-Nr. 4450]

 

Neues Deutsches Kommersbuch

Kommersbuch - Linter, Julius (Hrsg.). Prosit! Neues Deutsches Kommersbuch. Eine Sammlung der beliebtesten Studenten-, Kneip-, Volks- und Gesellschaftslieder. Mit einem Anhang: Der Bier-Komment. Stuttgart, Schwabacher'sche Verlagsbuchhandlung o. J. (ca. 1895). 192 S. Originalhalbleinenband. - Leichte Alters- und Gebrauchsspuren; gutes Exemplar.

120,- €

[Bestell-Nr. 15816]

 

Telefonbuch für Leipzig

Leipzig - Örtliches Fernsprechbuch für die Ortsnetze Leipzig, Gaschwitz, Liebertwolkwitz und Taucha, Bz Lzg. Herausgegeben vom Fernsprechamt Leipzig. Ausgabe März 1948. Stand vom 1. Dezember 1947. Änderungen während des Druckes liegen lose bei. Leipzig, Deutsche Post, (1948). 1 Blatt, 106 Seiten; 1 lose Beilage (4 Seiten "Änderungen während des Druckes". 4° (29,5 x 21,0 cm). Illustrierte Originalbroschur. - Alters- und Gebrauchsspuren, papierbedingt gebräunt; Rücken unten repariert; sonst gutes Exemplar.
100,00 €
Gebühren wurden in RM (Reichsmark) angegeben. - Mit einem Verzeichnis "Öffentliche Sprechzellen des Ortsnetzes Leipzig: a) auf Straßen und Plätzen: Centrum, Nord, Ost, Süd, West, b) in öffentlichen Gebäuden, c) bei Privaten." - Im unteren Seitenrand jeweils Werbeanzeigen Leipziger Firmen. - Satz: Dr. Karl Meyer GmbH, Leipzig - Druck: G. Reichardt, Inh. Emil Kreide, Groitzsch Bez. Leipzig.
Bestell-Nr. 16659 

Telefonbuch für Leipzig
Paracelsus-Plakette

Paracelsus-Plakette. Zur Jahrhundertfeier der Deutschen Volksheilbewegung. Hüftbild Paracelsus, halblinks. 75 mm. Weiß, ohne Dekor. Beidseitige Prägung.  Nürnberg, Pfingsten 1936. Im Originaletui. - Sehr gute Erhaltung.
85,- €
Vom Verein Deutsche Volksheilkunde e.V., Nürnberg herausgegeben. [Bestell-Nr. 15060]

 

Südland-Werbe-Aufsteller

Südland - Werbe-Aufsteller für Südland-Gebäck. Original-Karton mehrfarbig bedruckt und gestanzt. Ohne Ort und Jahr, (ca. 1950). 32,0 x 22,5 cm. - Sehr gut erhaltenes Exemplar.
45,- €
In dieser schönen Erhaltung sehr selten. - Die Schorndorfer "Gebäckfabrik Südland" (1921 - 1985) mit der eigens gegründeten Vertriebsgesellschaft "Südgebäck GmbH" für den Vertrieb der Marke "Südland" ging aus den beiden Unternehmen "Waffelfabrik Schorndorf, J. & G. Mössle" bzw. "Schwäbische Keks- und Waffelindustrie Gebrüder Mössle, Schorndorf / Württemberg." hervor. Der Markenname "Südland" galt als Qualitätsbegriff für verschiedene Gebäckmischungen aus Schorndorf. - Vgl. Arnold. Magazin für Schorndorf und Umgebung, Ausgabe 3, 2011. [Bestell-Nr. 15958]

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2014 - 2020 Antiquariat Michael Butter